Von der Schauspielerin zur Krankenschwester

Corinna
Corinna

"Ich habe ein Faible für Menschen und ihre Geschichten."

Letzte Woche dachte ich darüber nach, wie sehr sich meine Arbeitssituation durch die Pandemie verändert hat und wie sehr mein Vereinbarkeitsmodell dabei durchgerüttelt wurde. Während des Grübelns fiel mir das Kommentar von Kathi alias @kathi_freeathlete vom ersten #mamamutigmittendrin Mittwoch ein. Sie schrieb, dass sie erst kürzlich als Klassenbeste ihre Ausbildung als Krankenschwester abgeschlossen hatte. Trotz Kindergartenkind und Lock Down. Ich war neugierig wie das funktioniert und wollte mehr von über sie erfahren.

Gesagt, getan. Ich schrieb sie kurzerhand an und wir verabredeten einen Telefontermin. Das Gespräch mit Kathi war unglaublich interessant und irgendwie war es ein bisschen so, als würde wir uns schon ewig kennen. Sie erzählte mir ihre sehr inspirierende Geschichte. Ihren Weg von der Schauspielerin zur Krankenschwester. Bevor Kathi schwanger wurde, arbeitete sie 10 Jahre lang am Theater und spielte am liebsten gesellschaftskritische und anspruchsvolle Rollen. Doch immer nur mit befristeten Verträgen und eben dieser wurde nicht verlängert, als sie ihre Schwangerschaft bekannt gab. Wütend und enttäuscht beschloss sie, dass ihr Weg nach der Elternzeit ein anderer sein sollte. Nach einem mit Baby zu Hause, wollte sie wieder mehr vom Leben. Sie wollte wieder arbeiten, doch in welchem Bereich? Sie stellte sich die Frage, was sie tun würde, wenn es keinerlei Beschränkungen gäbe, wenn sie die Wahl hätte nochmal von vorne anzufangen. Ihre Antwort: PFLEGEKRAFT.

Was würdest du tun, wenn du nochmal von vorne anfangen könntest?

Und so kam es. Mit 35 Jahren startete sie eine Berufsausbildung als Krankenschwester, die sie nun drei Jahre später als Klassenbeste abschloss. Ja, mit Kind im Schichtdienst, trotz das ihr Mann (das letzte Jahr der Ausbildung) unter der Woche in einer anderen Stadt lebte und trotz Lock Down. Ich wollte unbedingt wissen, wie das geht. Kathis Antwort so simpel wie genial “Ich habe mich jeden Tag bewusst für meinen Weg entschieden”. Kurz gesagt, sie hat es einfach möglich gemacht. Unterstützung in Sachen Kinderbetreuung bekam sie unter der Woche von ihren Eltern und gelernt hat sie konstant von Anfang. Ich finde Kathi ist ein perfektes Beispiel dafür, dass die ganzen Beschränkungen nur in unseren Köpfen stattfinden. Wenn wir etwas wirklich wollen, dann finden wir auch einen Weg.

“Ich wusste was ich will. Ich habe mich jeden Tag bewusst für meinen Weg entschieden”

Kathi Roczy

Mit Mitte dreißig nochmal eine Ausbildung machen und dann in einer Branche, die zwar relevanter den je ist und dennoch so wenig Wertschätzung in der Gesellschaft erfährt, dass sie scheinbar viele mürbe werden lässt. Vielleicht fragt sich jemand: Warum tut man sich so etwas freiwillig an? Ganz einfach, es ist Kathis persönlicher Weg in dem sie Erfüllung findet. Sie bleibt sich dadurch auf ihre Art und Weise treu, denn im großen und Ganzen will sie das System verstehen. Jetzt eben das System Mensch. Wie funktioniert unser Körper und warum funktioniert er eben manchmal nicht. Ihr Ziel, sie möchte jeden Tag einen Menschen zum Lachen bringen. Und wo könnte man das besser gebrauchen, als im Krankenhaus. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wertvoll es ist, wenn du eine freundliche gut gelaunte Pflegekraft an deiner Seite hast. 

“Ich habe von Anfang an, konstant gelernt. Ich wollte diese Ausbildung mit einem Einserschnitt absolvieren und das habe ich auch getan.”

Zum Schluss habe ich Kathi noch gefragt, was ihr Tipp an uns alle ist und sie sagte: “Tue dir selbst gut”. Ganz ehrlich ich feiere sie für diesen Satz, denn wenn wir gut für uns selbst sorgen, dann können wir auch gut für andere sorgen. 

Wenn du mehr über Kathi erfahren willst , dann schau auf ihrem Instagram Account @kathi_freeathlete vorbei. Hast du auch eine spannende Geschichte zum Thema Mama sein, Mama werden, Mama @work oder Mama und noch viel mehr? Dann schreibe mir. Ich freue mich von dir zu hören.